Einen Ort für unsere Schule des Lebens

Unsere Absicht ist, LehrerInnen in ihrer Arbeit umfassend zu unterstützen und liebevolle Lernorte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

  • entstehen zu lassen
  • zu betreiben
  • und miteinander zu vernetzen.

Durch unser Angebot, unsere Kurse und Kooperationen mit anderen innovativen Projekten bzw. Organisationen wachsen wir - bauen Brücken und leben die Schule des Lebens. Dabei sollen miteinander vernetzte Lernorte entstehen: In Österreich und den umliegenden Ländern.

 

GRAZ

Graz liegt uns besonders am Herzen. Viele Angebote und Veranstaltungen konzipieren wir im und für den Grazer Raum. Graz ist sozusagen unser gegenwärtiges Headquarter.

 

Wir kooperieren gerade mit dem Freiraum-Projekt Spektral, suchen jedoch auch konkret nach gemütlicheren Lernorten für unsere Schule: Wir sind an Freiräume (in Schulen, Therapie- und Praxisräumen etc.) interessiert, die uns zur Verfügung gestellt werden. Vor allem möchten wir für unser Meditationsangebot für Jugendliche einen warmen, schönen und sicheren Ort finden.

 

WIEN

Wien ist der Geburtsort unserer Schule. Damals hat uns das Restaurant Dreiklang den angrenzenden Seminarraum zur Verfügung gestellt, wo wir dann unsere Matura-Lerngruppe für Jugendliche in's Leben rufen konnten und organisiert haben.

 

Jetzt wollen wir auf uns aufmerksam machen, Netzwerken und uns herzeigen - und in Graz, sowie in Wien, mit unserem Seminar und Ausbildungsangebot, unsere Schule größer werden lassen. In Wien suchen wir konkret nach freundlichen Meditationsräumen, die wir über ein Wochenende benützen können.

 

UNSER GROßER TRAUM

 

1) Das größer werden unseres Netzwerks
Wir wollen nach und nach größer werden: Das große Netzwerk an SchülerInnen, LehrerInnen und Lernorte soll

    • Synergien für unsere SchülerInnen und LehrerInnen schaffen,
    • sowie die Bekanntheit der Lernorte und Partnerprojekte erhöhen.

2) Die Entstehung eines Zentrums

Für unser Zentrum der Schule des Lebens Österreich suchen wir nach einem Ort, wo unser Projekt der ganzheitlichen Entfaltung des Menschseins auch zentriert "mehr" Form annehmen kann.

 

Vor allem kann/soll Platz da sein zum Lernen und Wohnen. Für bis zu

    • zwei Kindergruppen,
    • drei Lerngruppen zu je 8 SchülerInnen,

und auch für

    • Seminarräume,
    • Ateliers
    • einen Garten,
    • und Wohnräume für die LehrerInnen der Schule des Lebens.

An jenem Ort soll die Schule des Lebens zu einer Begegnungsstätte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden, wo das liebevolle Sein und innovative Lernen im Mittelpunkt steht.