· 

Das Üben mit dem Unbekannten


Dem Unbekannten begegnen

Wir finden uns in einem jedem Moment geistig (Gödel 1931) wie auch sprachlich (Gazzaniga et al. 1978) im Unbekannten wieder (Messerschmidt 2017, S. 61-63). Beiden Ebenen begegnen wir in unserer Meditation (v.a. mit Latihan), indem wir den Körper fühlen und dem Erfühlten einen Platz bzw. einen Ausdruck geben.

 

Dies setzt vor allem Übung voraus und bedingt sich in

  • einer emotionalen Stabilität, mit Hilfe dieser der Mensch seiner Intuition begegnen kann (+)
  • der Fähigkeit in der sich daraus erschließenden Ruhe komplexere Zusammenhänge erkennen und gedanklich erfassen zu können (+)
  • und jene Gedanken im sprachlich-organisationalen Miteinander durch die eigene Persönlichkeit ausdrücken zu können.

Die Integration des UNbekannten durch Übung

So findet der Mensch sich in der Begegnung mit dem Unbekannten immerwährend in neuen Möglichkeiten des Denkens, des sprachlichen Ausdrucks und des sozialen Miteinanders wieder. Der Körper ist dabei das Bezugssystem der Persönlichkeit bzw. des Bewusstseins, worüber das Unbekannte geistig und sprachlich integriert werden kann (+).

 

Dieser Prozess führt unserer Erfahrung nach - durch Übung mit dem Unbekannten - auch zur Integration der Auseinandersetzung der Persönlichkeit und des Bewusstseins mit dem Unbekannten in den Körper: Der Körper und vor allem das Unterbewusstsein lernt, sich automatisch im Unbekannten wiederzufinden. Das ist fast so wie Fahrradfahren mit dem Unbekannten ohne hinzufallen.

 

Die Effekte einer solchen Transformation sind umfassend: Der Mensch findet sich in einem Selbstverständnis wieder, mit dem er

  • selbstbewusst (mit dem eigenen Körper, dessen Emotionen, Gedanken und Gefühlen präsent)
  • selbstsicher (um jene Prozesse der Meditation wissend)
  • und dadurch selbstbestimmt

geistig, körperlich, wie auch sprachlich sich selbst und der Welt begegnet.

 


Literatur:

Gazzaniga, M. S., LeDoux, J. E. (1978) The Integrated Mind. New York: Springer.

Gödel, K. (1931). Über formal unterscheidbare Sätze der Principa Mathematica und verwandter Systeme I. Monatshefte für Mathematik und Physik, 38, S. 173-198.

Messerschmidt, M. (2017). Mit Liebe Lernen: Eine nachhaltige und kybernetische Auseinandersetzung mit dem Leben. Norderstedt: BoD.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0